Aktuelle Informationen in Bezug auf COVID-19

Traditionsreiche Finanzdienstleister stehen nicht unter dem unmittelbaren Verdacht, digitale Vorreiter zu sein. Gegenbeispiele gibt es trotzdem.

Die Allianz SE investiert seit vielen Jahren hunderte Millionen Euro in die Digitalisierung des Konzerns und das spürt man.
„Bei uns läuft fast alles digital. Seit 2014 haben wir insgesamt nur zwei Verträge analog abgeschlossen“ sagt Jan Oestreich von der Generalvertretung Roger Beckmann. Dementsprechend ist auch ortsunabhängiges Arbeiten für die Mitarbeiter:innen der Allianz SE kein Problem.

Zukünftig spart sich der in Bielefeld wohnhafte Jan viele Wege ins Büro und wird stattdessen im Pioneers Club ansässig sein. „Meine Kollegin Tatjana und ich werden regelmäßig vor Ort sein, das spart uns viel Zeit. Außerdem wollen wir durch den Spirit im Club herausfinden, wie wir noch besser auf digitalem Weg zum Kunden kommen“. Natürlich hat aber auch die Allianz SE viele Kompetenzen, die sie zukünftig in der Community einbringen möchte. Jan dazu:

„Wenn wir unser Fachwissen zur Altersvorsorge, zur betrieblichen Krankenversicherung, Haftpflicht oder ähnlichen Bereichen einbringen können, kann man uns jederzeit ansprechen. Entweder im Club oder auch ganz unkompliziert per WhatsApp“. Auch die Teilnahme der Allianz SE an Podiumsdiskussionen oder dem Digital Gym ist laut Jan denkbar: „Innerhalb der Allianz gibt es unzählige geeignete Experten, die ihre Erfahrungen auf dem Gebiet der Finanzdienstleistung gerne in der Community teilen und zeigen können, dass auch traditionsreiche Unternehmen wie wir uns im digitalen Umfeld absolut wohl fühlen“.

Die Allianz SE ist also ein echter Pionier ihrer Branche und somit eine perfekte Partie für das Netzwerk.

Also: Herzlich willkommen Allianz und herzlich willkommen Tatjana und Jan. Der Pioneers Club freut sich, dass ihr dabei seid.