+49 521 2528 1415

Aktuelle Informationen in Bezug auf COVID-19

Kennen wir nicht alle selbst Vertriebssituationen, die einem das Gefühl geben, man will uns etwas verkaufen, das wir gar nicht wollen? Aber wie gestaltet man diese Situationen als Vertriebler:in sodass dieses Gefühl ein ganz anderes wird – nämlich mehr Win-Win- statt Win-Lose?

Das beantworten wir gemeinsam im Digital Gym zum Thema “Vertriebsmethodiken”.

Johannes Tappmeier, Head of Account Management und Prokurist bei der Bielefelder Digitalagentur comspace, gibt am 12. Mai 2021 ab 16 Uhr Einblicke in seinen Erfahrungsschatz aus zahlreichen Vertriebs- und Verhandlungssituationen.

Es erwartet Sie neben einem Überblick wichtiger Handwerkzeuge, die jede:r Vertriebler:in kennen sollte, der besondere Schwerpunkt der Verhandlungssituation. Wie schaffe ich beispielsweise einen hohen Kundennutzen, ohne die eigenen Ziele dabei zu vernachlässigen?

Dieses Digital Gym richtet sich an alle Mitarbeiter*innen im Unternehmen, die auf die ein oder andere Art und Weise geschickt verhandeln wollen oder müssen sowie natürlich an alle Mitarbeiter:innen aus dem Vertrieb.

Anmeldung




Der Begriff Blockchain taucht mittlerweile im Zusammenhang mit so unterschiedlichen Bereichen wie Banken, Gesundheit, Supply-Chain und natürlich vor allem Bitcoin auf. Auf der einen Seite also eher seriöse Themen wie digitale Identitäten oder lückenlose Lieferkettendokumentation, auf der anderen Seite die zwischen Genialität und Wahnsinn schwankenden Kryptowährungen. Warum ist das so und wie passt das alles zusammen?  

Mit jeweils mehr als 20 bzw. 25 Jahren Erfahrung für die Prozessindustrie interessieren sich Till Knorr & Dr. Christoph Haupenthal von der Digital Business University of applied sciences vor allem für brauchbare Lösungen, die Unternehmen einen Vorteil bringen. Dafür mussten sie zunächst in den Maschinenraum der Blockchain steigen und verstehen, welche Technologien wofür zum Einsatz kommen. Nur mit diesem Verständnis lassen sich dann sinnvolle betriebliche Anwendungsmöglichkeiten finden, wie z.B. fälschungssichere Herkunftsnachweise bzw. Originalteilzertifikate, Track&Trace Applikation zum Nachweis der Nachhaltigkeit von (Roh-)Stoffen, automatisierte Kühlkettenüberwachungen, oder auch sichere Zugangskontrollen für Gebäude, Gebäudeteile bzw. ganze Betriebsgelände.

Wir freuen uns auf spannenden Input!

Unsere Veranstaltungen finden derzeit online statt.

Anmeldung




Zu Beginn der Pandemie gab es für die regionalen Medien einen ganz deutlichen Zuwachs an Leserinnen und Lesern. In dieser Zeit haben wir gemerkt, dass das Vertrauen in die Mitteilungen regionaler Medien intensiv ansteigt.

Die Dr. Wolff Group, ein Bielefelder Pharma- und Kosmetikhersteller, hat dies sofort verstanden und war mit ihren Produkten in der hiesigen Presse präsenter denn je. Eines ihrer neuen Produkte, das “Linola Sept Desinfektionsgel“, hat die Unternehmensgruppe sogar direkt zu Beginn der Krise auf den Markt gebracht! Und während die Produktion auf Hochtouren lief, kümmerte sich Dr. Wolff vor allem auch um ihre eigenen Mitarbeitenden.

Dass die heutige Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit nichts mehr mit der Job-Beschreibung von vor zehn Jahren zu tun hat, wurde besonders im letzten Jahr ganz klar.

Wie viele Menschen es für dieses Thema braucht, was die Inhalte des heutigen Arbeitsfeldes sind und in welche Bereiche das über geht, erzählt uns Marcel Klöpping, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Dr .Wolff Group, am 11. März um 16:00 Uhr persönlich.

 

Anmeldung




Das Jahr 2020 hat es gezeigt, sowohl im Privatleben als auch im Beruflichen:
„Es geht auch anders und vor allem digital.“

In einigen Abteilungen, wie beispielsweise dem HR oder der Personalentwicklung, ist der digitale Trend schon länger spürbar und das digitale Wissen hat sich hier in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und gefestigt. Insbesondere das Rekrutieren von „Digitalen-Talenten“ ist für die Unternehmen von großer Bedeutung, dies geschieht inzwischen immer mehr online.

Kandidaten für eine vakante Stelle müssen nicht zwingend vor Ort sein, das spart Zeit und Geld und öffnet die Türen für neue Remote-Arbeitsmodelle. Ferner werden so der Wiedereinstieg in den Job und Diversität in Teams gefördert. Und auch bestehende Mitarbeiter:innen können digital fortführend weitergebildet werden.

Für das erste Digital Gym in 2021 haben wir Guido Schenk von LinkedIn eingeladen, um uns die Ergebnisse der empirischen Studie zum Thema „Zukunft des Recruitings“, die LinkedIn während der Coronazeit 2020 erhoben und gerade veröffentlicht hat, vorzustellen.

Drei Trendthemen möchten wir mit euch genauer beleuchten:

1. Virtuelles Recruiting – Gekommen, um zu bleiben?!

2. Interne Mobilität – Weiterbildung und Kultur als Motor?!

3. Diversität von Teams – Angefangen in der HR-Abteilung?!

Die Diskussion mit Guido Schenk, wird im Nachgang seines Vortrags, durch spannende Beispiele aus der Praxis angeregt und unterfüttert. Wie machen es Mitgliedsunternehmen und welche Methoden oder Tools können das „Future of Recruiting“ unterstützen?

Wir freuen uns auf den spannenden Austausch!

Unsere Veranstaltungen finden derzeit online statt.

 

Anmeldung




To Do’s erhalten und selbstständig erkennen; diese priorisieren und effektiv abarbeiten? In Zeiten von offenen Großraumbüros, shared Offices und Coworking eine absolute Herausforderung. Und auch der ständige Wechsel von Tools und Technologien in dem Kontext der Digitalisierung.

Wie wir dennoch unsere Zeit effektiv nutzen können und somit nicht nur Zeit sondern auch eigene Energie sparen, erfahren wir bei diesem Digital Gym am 10.11.2020.

Expertin ist Prof. Dr. Katharina Michel von der Digital Business University

Wir freuen uns auf eure Teilnahme, dieses Mal aus gegebenen Umständen wieder nur Online.

Knappe Budgets, sinkende Umsätze bei starker Konkurrenz
-> Sind Angebots- und Preiskommunikation hier die richtige Lösung?

Markenaufbau ist langwierig und budgetintensiv
-> zahlt sich die Investition aus? Kann man den ROI überhaupt messen?
 

Die vergangenen Monate waren für alle herausfordernd.
Viele Unternehmen mussten sich bei ihren Kommunikationsaktivitäten auf vertriebsunterstützende Maßnahmen fokussieren und die eigentliche Markenarbeit vernachlässigen. Manche hatten hierfür bislang nie Mittel oder Veranlassung dazu, eben das zu tun – sprich an ihrer Marke zu arbeiten und diese zu positionieren.

Wir zeigen euch, welchen Stellenwert Markenaufbau hat und wie dieser zum langfristigen Unternehmenserfolg beitragen kann. 

Unser Experte für dieses Gym ist Bernd Wild von Crossmedia.

Der studierte Betriebswirtschaftler verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in Marketing und Kommunikation. Nach Stationen als Marketingverantwortlicher großer B2C-Endkundenmarken in Großkonzernen und Mittelstand, verantwortet Bernd das Neugeschäft der internationalen Mediaagentur Crossmedia sowie den Auf- und Ausbau des Standortes Bielefeld.

Anmelden könnt ihr euch wie immer mit einer E-Mail an die Team-Mail oder direkt bei talee.

Lightning Decision Jam: Der Problemlösungsworkshop

Meetings die sich ewig hinziehen? Ohne Ergebnisse? Ohne konkrete ToDos?
Die Geißel der modernen Wissensarbeit!

Wir zeigen euch in diesem Digital Gym ein Format, mit dem Ihr sämtliche, unproduktiven Meetings in lösungsfokussierte Workshops verwandelt!

Egal ob mit 3 oder 30 Personen, egal welches Thema – Der Lightning Decision Jam baut auf 4 einfachen Prinzipien auf:

  1. Informationen sammeln
  2. Problem fokussieren
  3. Lösungen finden
  4. Aufgaben definieren

Dadurch werden alle unstrukturierten, offenen Diskussionen durch einen klaren Prozess ersetzt. Die Teilnehmenden können sich so voll und ganz auf die eigentliche Fragestellung konzentrieren und die nächsten konkreten Schritte der folgenden 2-3 Wochen herausarbeiten.

Die Vortragenden, Charlotte Quellmalz und Jens Edler, führen gemeinsam mit euch einen Lightning Decision Jam durch und geben euch wertvolle Moderationstipps mit an die Hand, damit auch ihr bei euch unproduktive Meetings durch lösungsorientierte Workshops ersetzen könnt.

Charlotte ist Online Managerin bei Melitta in Minden. Jens arbeitet wenige hundert Meter entfernt als Digital Transformation Manager bei WAGO.
In ihren jeweiligen Unternehmen unterstützen sie ihre Kolleginnen und Kollegen bei Fragen zu neuen Geschäftsmodellen, New Work und der Digitalen Transformation im Allgemeinen.

Anmelden könnt ihr euch wie immer anhand des Buttons oder einer E-Mail an die Team-Mail.

Wir freuen uns auf euch!

Das Problem der Kundenabwanderung (Customer Churn) beschäftigt Unternehmen in nahezu allen Branchen und nimmt daher zurecht einen zentralen Platz im Kundenmanagement ein. Klar ist: erst die frühzeitige Erkennung von potentiellen «Churnern» ermöglicht es Marketing- und CRM-Abteilungen, eine gezielte und effektive Strategie zur Churn-Prävention zu entwickeln.

In diesem Digital Gym wollen wir uns daher anschauen, welches Potential sich durch den Einsatz von Machine Learning (ML) zur Vorhersage von Customer Churn bietet.

Am Beispiel des Großhandels erarbeiten wir uns zunächst ein geeignetes Feature Engineering. Anschließend entwickeln wir einen konkreten, modernen Technologie-Stack im Cloud-Native-Ansatz, mit dem wir voll-automatisiert ML-Modelle trainieren und zur Churn-Erkennung einsetzen können. Dabei lernen wir potentielle Fallstricke kennen und diskutieren, wie man diese vermeidet.

Die Gym-Session gibt zunächst einen sanften Einstieg in das Thema Customer Churn, geht anschließend aber auch vertiefend in die verschiedenen Aspekte bei der Entwicklung einer ML-Lösung ein und ist damit sowohl für KI-Neulinge als auch -Veteranen geeignet.

Tim ist für die codecentric AG als Data Scientist unterwegs. In seiner Arbeit ist ihm wichtig, Machine-Learning-Modelle nicht nur zu entwickeln, sondern auch effizient in Produktion zu bringen. Besonders interessiert sich Tim derzeit für die Interpretierbarkeit sowie Fairness von Machine Learning.

Anmelden könnt ihr euch wie immer anhand des Buttons oder einer E-Mail an die Team-Mail.

Wir freuen uns auf euch!

«Mehr als nur ein Brancheneintrag»

Wer von euch wählt heute noch einen Dienstleister aus oder betritt ein Restaurant, ohne vorab die Bewertungen auf Google zu checken und sich vielleicht auch schon das ein oder andere Foto anzusehen?

Google My Business steuert euren Unternehmenseintrag in der Google Search und in Google Maps und wird sogar von der Suchmaschine als wichtigster lokaler Rankingfaktor hinzugezogen. Trotzdem wird das Tool noch immer von vielen Unternehmen und Dienstleistern geradezu stiefmütterlich behandelt.

In nur 60 Minuten möchte Anna Wördehoff von comspace euch die vielfältigen Möglichkeiten von Google My Business vorstellen und euch erklären, wie ihr mit ein wenig mehr Input eure aktuellen und womöglich zukünftigen Kunden glücklich machen könnt.

Von Kontaktinformationen über Fotos und Videos bis hin zu Rezensionen und sogar Produktvorstellungen:
Eure Kunden informieren sich bereits auf diesem Weg über euch, ihr müsst das Potenzial nur noch nutzen!

Anna Wördehoff hat ihre Wurzeln im klassischen Marketing und unterstützt seit November 2017 das Online Marketing und SEO-Team der Digitalagentur comspace. Zu ihrem Fokus gehört – neben SEA und Content Marketing – die Beratung der Kunden zu strategischen Fragen, vor allem im Bereich des crossmedialen Online Marketings.

Wer nach diesem Einstieg nicht genug hat, darf sich gerne für die Power Lesson Thema SEO Marketing, unser 4-stündiges Workshop-Format anmelden.

Mehr Info’s hier: Power Lesson »SEO Marketing«

Um euch anzumelden schreibt uns wie immer eine E-Mail an die Team-Mail oder klickt hier auf den Button für eine Zusage über talee.

Wandel zu einer klimaneutralen Wirtschaft

In den letzten 2 Jahren hat ein Unternehmen nach dem anderen versprochen “klimaneutral” zu werden. Aber auch heute in der Krise fordern über 800 Mittelstandsunternehmen aus Deutschland, dass Nachhaltigkeit mit den aktuellen Wirtschaftspaketen verknüpft werden soll und leisten selbst freiwillige CO2-Kompensation. Was also bedeutet es für Unternehmen klimaneutral zu werden, was gilt es zu beachten?

THE CLIMATE CHOICE bietet als erste deutsche B2B Plattform Unternehmen klimarelevante Lösungen an und begleitet sie bei ihrer erfolgreichen Klimatransformation. In diesem Digital Gym zeigt Gründerin Lara Obst auf, welche Schritte notwendig sind, um Klimaneutraliät zu erreichen. Aber auch darüber hinaus einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil aufzubauen, der einen Wertbeitrag zur Unternehmensentwicklung generiert und gleichzeitig eine positive Auswirkung auf die Gesellschaft leistet.

Vorweg: Der Fokus liegt klar auf CO2-Reduktion.

Das Digital Gym dient dem Einstieg in das Thema: CO2 messen, reduzieren und ausgleichen.